Startseite Willem C. Vis Moot
Der Wettbewerb

Der Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot ist einer der größten und prestigeträchtigsten internationalen Studentenwettbewerbe. Entsprechend seines inhaltlichen Schwerpunkts auf dem UN-Kaufrecht (CISG) und der internationalen Schiedsgerichtsbarkeit wird der Wettbewerb daher auch als „olympics of international trade law“ angesehen. Die Teilnehmer bearbeiten im Wettbewerb einen fiktiven Sachverhalt aus anwaltlicher Perspektive zu Rechtsfragen aus diesen Bereichen.

Der Vis Moot gliedert sich in zwei Phasen. Während der ersten Phase erstellen die Teams der über 300 teilnehmenden Rechtsfakultäten aus mehr als 60 Ländern je zwei umfangreiche englischsprachige Schriftsätze zur Vorlage bei einem fiktiven Schiedsgericht. Darin vertreten sie die Interessen der Streitparteien. Den Höhepunkt des Moots stellen die mündlichen Verhandlungen in der zweite Phase dar, die in Wien stattfinden. In simulierten Verhandlungen vor einem dreiköpfigen Schiedsgericht treten dabei jeweils Teams zweier Fakultäten vertreten durch je zwei Sprecher gegeneinander an und halten Plädoyers für die Prozessparteien des Falles.

Zu gewinnen gibt es Auszeichnungen für die besten Schriftsätze, die besten Einzelsprecher und die beste Teamleistung

Weitere Informationen: